Status quo Erbacher Kita

In der Presse waren in jüngster Zeit verschiedene Darstellungen über das Nichtzustandekommen einer Kooperation zwischen Katholischer Kirchengemeinde Bad Camberg und Stadt für den Neubau der Erbacher Kindertagesstätte zu lesen.
Teilweise wurden damit (bewusst?) Ängste geschürt, die aber unbegründet sind.
Die politischen Gremien haben meines Erachtens nachvollziehbar entschieden und damit das weitere Vorgehen der Verwaltung bestimmt.
Wir werden nun alle Kraft daran setzen, dass ein Neubau ohne zeitliche oder qualitative Rückschritte entsteht.
Sichtweise und Perspektive der Stadtverwaltung sind in dem nachfolgenden Brief an die Elternschaft der Erbacher Kindertagesstätte dargestellt (Zum Lesen bitte anklicken).

Das erwartet uns 2019

Das Jahr 2018 liegt jetzt hinter uns, ich möchte die Gelegenheit nutzen, einen kleinen Ausblick auf einige Maßnahmen zu geben, die uns im neuen Jahr beschäftigen werden.
Die Brandschutzsanierung im Bürgerhaus Kurhaus Bad Camberg läuft weiter und führt nach der Faschingssaison zu größeren Einschränkungen für Veranstaltungen, da der Saal bis in den Herbst hinein nicht zur Verfügung stehen wird. Bei der Planung regelmäßiger Veranstaltungen wurde dies bereits berücksichtigt, so dass z. B. die Kurkonzerte teilweise in der Hohenfeld-Klinik stattfinden. Ansonsten werden verstärkt auch Veranstaltungen in den Bürgerhäusern unserer Stadtteile stattfinden (müssen), dafür steht dann aber mit Abschluss der Arbeiten im Kurhaus wieder eine Räumlichkeit auf neuestem Sicherheitsstandard zur Verfügung.

Leider hat sich der Pächter des Kurhaus-Restaurants entgegen seiner ursprünglichen Absicht für die Beendigung des Pachtverhältnisses entschieden. Neben den baulichen Neuerungen wird also auch der Restaurant-Betrieb in neue Hände gelegt werden müssen. Ich glaube nahezu alle Gäste teilen meine Meinung und bedauern diese Entscheidung.
Ein ganz herzliches Dankeschön geht an die Familie Tomic für die jahrelange Zusammenarbeit im Kurhaus Bad Camberg.

In unmittelbarer Nachbarschaft neben dem Alten Rathaus startet im Frühjahr der Bau der Fußgängerbrücke über die Kurparkschlucht. Plangemäß im Herbst 2019 soll dann erstmals ein barrierefreies Überqueren der Schlucht möglich sein. Generell für Bad Camberger Kurgäste und Bürger ein erheblicher Komfortgewinn, für viele in ihrer Beweglichkeit Eingeschränkte überhaupt erst eine Möglichkeit mit vertretbarem Aufwand vom Kurgebiet in die Altstadt und retour zu gelangen.

In der Nähe zur Medical-Park-Klinik wird ein Hotelneubau Gestalt annehmen, der Grundstücksverkauf an den Investor ist beschlossen und bereits in Abwicklung. Zukünftig werden dort rund 100 Zimmer/200 Betten für Gäste bereit stehen.

Damit einher geht dann der schon lange geplante Ausbau der Wasserfläche Krimmelbach. Im Zuge dessen wird dort auch ein Barfußpfad realisiert. Hotelneubau und Anlage der Wasserfläche in zeitlicher Nähe geben anschließend dann auch endlich einem angemessenen Straßenausbau Sinn, da nicht mehr mit Beschädigungen durch Baustellenverkehr zu rechnen ist. Für die Kindertagesstätten stehen Neubau (Erbach) bzw. Planung von Erweiterungsbauten (Würges und Oberselters) an.

Im Gewerbegebiet an der Beuerbacher Landstraße soll bis zum Jahresende die neue Produktionsstätte der Firma Brita fertiggestellt sein. Zukünftig werden dort auf knapp vier Hektar Fläche rund 100 neue Arbeitsplätze zur Verfügung stehen.

Allen Maßnahmen gemein ist, dass es während der Umsetzung unvermeidlich zu spürbaren Beeinträchtigungen kommen wird. Seitens der Stadtverwaltung und ich denke auch von den ausführenden Firmen wird versucht, diese so gering wie möglich zu halten. An dieser Stelle möchte ich bereits vorab bei den Betroffenen um Verständnis bitten.

Weitere Themen, die uns in 2019 begleiten (und sicher zukünftig Gegenstand gesonderter Berichte) werden, sind die neu gegründete Hospizhilfe Goldener Grund   und auch ein E-Car-Sharing von zunächst zwei Elektrofahrzeugen in Bad Camberg.

 

 

 

 

 

 

Auch für die Zukunft des Freizeit- und Erholungsbades werden in diesem Jahr die Weichen gestellt.

Für das neue Jahr wünsche ich uns allen Gesundheit, beruflichen und privaten Erfolg sowie die Erkenntnis, dass nicht immer alle Wünsche sofort und in vollem Umfang umgesetzt werden können.
Wunder dauern halt manchmal etwas länger. 🙂