Stubenarrest…

Die ersten Tage in Isolation nach positivem Corona-Test liegen hinter mir.

Anfangs ganz ungewohnt, praktisch eingesperrt zu sein und selbst in der Familie jeden überflüssigen Kontakt zu meiden.

Aber das Gefühl, hinter Gittern verweilen zu müssen, schwindet langsam und ein neuer Ausblick tut sich auf:

Die Abendstimmung vermittelt Wärme und auch die Erkenntnis, dass es einem trotz Corona doch sehr gut geht.

Dank Dreifach-Impfung ähneln die Symptome nur noch einer stärkeren Erkältung, nach wenigen Tagen lassen sie schon spürbar nach.
Ganz subjektiv bestätigt das meine Entscheidung für ein sofortiges Impfen als richtig.
Sicher gibt es dazu unterschiedliche Einstellungen, aber ein Todesfall in der Verwandtschaft ziemlich zu Beginn der Pandemie und vor Entwicklung eines Impfstoffes hat mich hier geprägt.

In den meisten Fällen ist Corona bei Ausnutzung der medizinischen Möglichkeiten keine tödliche Bedrohung mehr.

Anders sieht es da gegenwärtig in der Ukraine aus. Zahlreiche Menschen sind schon Opfer der Kriegshandlungen geworden. Vermutlich folgen noch zahllose weitere Unschuldige.

Wie klein sind dagegen auf einmal die Probleme und Einschränkungen, die manche in unserem Land anprangern?

Schreibe einen Kommentar